.

Anlage 3.5.1 zur KAO

Richtsatztabelle für Kirchenmusikerinnen
und Kirchenmusiker

####
  1. Als Zeit der dienstlichen Inanspruchnahme sind der Pauschalvergütung zugrunde zu legen (einschließlich Vorbereitungs- und Übungszeit) für jeweils einen
    Abendmahlsgottesdienst oder Predigtgottesdienst mit kurzer Feier des Abendmahls im Anschluss
    3,50 Stunden
    Predigtgottesdienst
    2,75 Stunden
    Kindergottesdienst, Andacht und kurze Feier des Abendmahls
    1,50 Stunden
    Trauungsgottesdienst, selbständiger Taufgottesdienst, Bestattungsgottesdienst
    3,00 Stunden
    Probe mit Chor oder Instrumentalkreis bei mindestens 90 Minuten Dauer
    (einschließlich öffentlichem Chordienst gemäß örtlicher Dienstanweisung)
    5,00 Stunden
    Probe mit Chor oder Instrumentalkreis bei kürzerer Dauer
    (einschließlich öffentlicher Chordienst gemäß örtlicher Dienstanweisung)
    3,50 Stunden
  2. Bei „Doppeldiensten“ beträgt die Zeit der dienstlichen Inanspruchnahme für den
    2. Abendmahlsgottesdienst oder 2. Predigtgottesdienst mit kurzer Feier des Abendmahls im Anschluss
    2,50 Stunden
    2. Predigtgottesdienst
    2,00 Stunden
    2. Kindergottesdienst, Andacht und kurze Feier des Abendmahls
    1,00 Stunden.
    Voraussetzung für die Berechnung der „Doppeldienste“ ist,
    dass beide Gottesdienste oder Andachten dasselbe musikalische Programm beinhalten,
    dass es sich um einander entsprechende Instrumente handelt und
    dass die Gottesdienste oder Andachten innerhalb eines halben Tages stattfinden.
  3. Die Sätze nach Ziffer 1 und 2 gelten für die Vergütung einzelner kirchenmusikalischer Dienstleistungen sowie bei Aushilfs- und Stellvertretungsdiensten.
Die Stundenvergütung richtet sich bei einzelnen kirchenmusikalischen Dienstleistungen sowie bei Aushilfs- und Stellvertretungsdiensten nach den Stundenvergütungssätzen der Stufe 3 der folgenden Entgeltgruppen:
Organisten/Organistinnen und Chorleiter/Chorleiterinnen
ohne Befähigungsnachweis
Entgeltgruppe 3
bei Vertretung auf Kirchenmusikstellen der Gruppen
G 1 - G 3 oder BK 1 oder BK 2
Entgeltgruppe 5

Organisten/Organistinnen und Chorleiter/Chorleiterinnen
mit Befähigungsnachweis
Entgeltgruppe 5
bei Vertretung auf Kirchenmusikstellen der Gruppen
G 1 - G 3 oder BK 1 oder BK 2
Entgeltgruppe 6

C-Kirchenmusiker/C-Kirchenmusikerinnen auf C-Stellen
Entgeltgruppe 6
bei Vertretung auf Kirchenmusikstellen
der Gruppen G 1 - G 3 oder BK 1 oder BK 2
Entgeltgruppe 8

Kirchenmusiker/Kirchenmusikerinnen mit Diplomprüfung (B oder A)
bzw. Bachelor Kirchenmusik-B oder Master Kirchenmusik-A
bei Vertretung auf C-Stellen
Entgeltgruppe 8
bei Vertretung auf Stellen der Gruppe G 1
Entgeltgruppe 11
bei Vertretung auf Stellen der Gruppen G 2 oder BK 1
Entgeltgruppe 12
bei Vertretung auf Stellen der Gruppe G 3 oder BK 2
Entgeltgruppe 14
Studierende der Kirchenmusik, die sich in der B- oder A-Ausbildung bzw. im Bachelor-Studiengang Kirchenmusik-B oder Master-Studiengang Kirchenmusik-A an einer Hochschule für Kirchenmusik oder an einer staatlichen Hochschule für Musik befinden, erhalten in der Regel die Vergütung der C-Kirchenmusiker/C-Kirchenmusikerinnen. Studierende des A-Studiengangs bzw. des Master-Studiengangs Kirchenmusik-A erhalten nach bestandener Zwischenprüfung für die Zulassung zur A-Prüfung die Richtsätze für Kirchenmusiker/Kirchenmusikerinnen bei Vertretung auf Stellen der Gruppe G 1.